Projekte

25 Jahre Kommission für die Gleichstellung von Frau und Mann

Ein gelungener Abend zur Feier des 25-Jahre-Jubiläums im KOSMOS

Frauen in der Schweiz sind im europäischen Vergleich Spitze in Sachen Erwerbstätigkeit. 72% von ihnen sind berufstätig. Von diesen arbeiten allerdings fast zwei Drittel in Teilzeitpensen, ein Drittel sogar in Pensen unter 50%. Was vielen gar nicht bewusst ist: ein tiefes Pensum mit niedrigem Einkommen kann bei der Pensionierung zur Falle werden, in erster Linie betrifft dies Frauen. Die erste und zweite Säule sollten 60% des letzten Lohnes ersetzen, doch 60% von einem tiefen Lohn reichen nicht aus.

Um auf diese Tatsache aufmerksam zu machen, lud die Gleichstellungskommission dazu ein, mit Expertinnen und Experten über Stolpersteine und Lösungen im Bereich der Thematik der Sozialvorsorge zu diskutieren.

Teilzeit und Karriere-Knick - Lücken in der Sozialvorsorge?

Gabriela Winkler, Präsidentin der Gleichstellungskommission, eröffnete den Abend mit einem Pladoyer für eine verbesserte und für mehr Menschen verschiedener ökonomischer Schichten zugängliche Betreuungsstruktur, bevor Regierungsrätin und ehemalige Kommissionspräsidentin Jacqueline Fehr via Videobotschaft das Publikum dazu anregte, sich weiter für Gleichstellungsthemen einzusetzen und den Schwung des Frauenstreikjahres in die anstehenden Wahlen mitzunehmen.

Politikwissenschafts-Professor Fabrizio Gilardi von der Universität Zürich bot in seinem Referat Einblick in die Mechanismen und Kausalitäten welche zwischen Politik und der Beteiligung von Frauen bestehen.

ExpertInnendiskussion

Nach einer kurzen, den spannenden Abend auflockernden Musikeinladge von Henrietta - bestehend aus der Saxofonistin Nicole Johänntgen und dem Tubisten Jörgen Welander - diskutierte das ExpertInnengremium um Winkler, Andrea Lübberstedt (Chefin Sozialamt Kanton Zürich), Thomas Gerber (Leiter Vorsorge, Mitglied Geschäftsleitung AXA Schweiz), Kurt Pärli (Professor für Soziales Privatrecht, Uni Basel) unter der Ägide von Tages-Anzeiger-Redaktorin Andrea Fischer rund eineinhalb Stunden über die Hauptprobleme der Thematik und boten spannende und auch vielversprechende Ideen für Abhilfe.

Bei einem wiederum von Musik umrahmten Apéro erhielten die rund 130 Gäste noch die Möglichkeit, sich auszutauschen und zu netzwerken.

Das Programm

19. September 2019 - ab 17.30 Uhr
Kosmos Zürich

Videobotschaft

Jacqueline Fehr, Regierungsrätin, Vorsteherin der Direktion der Justiz und des Innern

Frauenvertretung in der Politik und die Bedeutung von Rollenvorbildern
Fabrizio Gilardi, Professor für Policy-Analyse am Institut für Politikwissenschaften der Universität Zürich

Podium: Teilzeit und Karriere-Knick

  • Andrea Lübberstedt, Amtschefin Kantonales Sozialamt
  • Kurt Pärli, Professor für Soziales Privatrecht, Universität Basel
  • Thomas Gerber, Leiter Vorsorge und Mitglied der Geschäftsleitung der AXA Schweiz
  • Gabriela Winkler, dipl. sc. nat. ETH, Präsidentin Gleichstellungskommission, Vizepräsidentin Energiekommission FDP Schweiz, Unternehmerin und Kommunikationsberaterin

Moderation: Andrea Fischer, Redaktorin Geld & Recht, Tages-Anzeiger

Mit Musik von Henrietta - Nicole Johänntgen und Jörgen Welander