Häusliche Gewalt während der Coronakrise

Wie zwei kantonale Fachstellen in Zeiten von Covid19 solidarisch handeln und breite Solidarität erfahren:

Wir erleben in dieser schwierigen Zeit täglich Beispiele von gelebter Solidarität: Unternehmen ermöglichen Home-Office, Nachbarinnen und Nachbarn kümmern sich um ältere Personen, eine Galerie in Oerlikon richtet für Künstlerinnen und Künstler einen Fonds zur finanziellen Unterstützung ein. Auch in der kantonalen Verwaltung wird Solidarität grossgeschrieben: Ämter, deren Arbeitslast durch die aktuelle Krise stark angestiegen ist, erhalten unkompliziert Unterstützung aus anderen Verwaltungseinheiten.

Im Zeichen dieser Solidarität spannen auch die Fachstelle Gleichstellung und die Kantonale Opferhilfe zusammen: Gemeinsam mit meiner Kollegin Sandra Müller Gmünder, Leiterin der Kantonalen Opferhilfe, freue ich mich sehr, heute eine gemeinsame Kampagne zur Prävention von Häuslicher Gewalt auf den sozialen Netzwerken lancieren zu können.

Als Fachfrauen befürchten wir, dass es wegen des durch COVID-19 ausgerufenen Stay@Home-Gebotes, der Angst vor Jobverlust und der Einschränkung von ausserfamiliären Kontakten vermehrt zu Spannungen kommen wird und dadurch zu einer Zunahme von Häuslicher Gewalt, wie wir es traurigerweise aus China, Italien und Spanien vernehmen. Um diesem Risiko vorzubeugen und die Bevölkerung auf diese Thematik zu noch stärker zu sensibilisieren, starten die Fachstelle Gleichstellung und die Kantonale Opferhilfe diese Social-Media-Kampagne, unter anderem mit starken Botschaften von: Jacqueline Fehr, Stefan Gubser, Delia Mayer, Sandra-Stella Triebl, Stefanie Gubser, Pia Allemann, Dagmar Pauli, Thomas Gächter, Knackeboul, Big Zis, Corina Elmer, Markus Theunert, Sandra Studer, Martin Bachmann und Yannick Staubli.

Lassen Sie die Geschichten, Aufrufe und Solidaritätsbekundungen auf sich wirken und streuen Sie diese breit. Sie helfen dadurch, die Spirale der Gewalt zu unterbrechen, sei es bei Verusachenden oder Betroffenen. Zusammen können wir auch in diesen schwierigen Zeiten füreinander einstehen und uns gegenseitig schützen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Die Kampagne

Die Kampagne "Häusliche Gewalt: Handeln Sie!" läuft im April 2020 auf dem Facebook-Kanal des Kantons Zürich und dem Twitter-Kanal der Fachstelle Gleichstellung.

Bilder 1 - 12 von 15
Bilder 1 - 12 von 15