Frauenlöhne, Männerlöhne. Vollzeitlöhne, Teilzeitlöhne.

Zurück zur Übersicht

Studie des Statistischen Amtes über die Lohnentwicklung in der Zürcher Privatwirtschaft

Frauen verdienen im Kanton Zürich deutlich weniger als Männer. Der monatliche Bruttolohn (Median) der Männer liegt bei 6‘958 Franken, derjenige der Frauen bei 5'221 Franken. Frauen erhalten also im Schnitt 25 Prozent weniger Lohn als Männer. Der Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern ist seit der letzten Erhebung vor zwei Jahren um zwei Prozent angestiegen.

Keine Gleichbehandlung gibt es auch zwischen Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigten. Besonders Männer und Angestellte auf oberster Kaderstufe müssen bei Teilzeitarbeit beträchtliche Lohneinbussen in Kauf nehmen.

Zu diesen Resultaten kommt die Studie «Frauenlöhne, Männerlöhne. Vollzeitlöhne, Teilzeitlöhne. Lohnentwicklungen in der Zürcher Privatwirtschaft 2002 bis 2008» (statistik.info 2011/02), die das Statistische Amt des Kantons Zürich im Auftrag der Fachstelle für Gleichstellung von Frau und Mann erstellt hat. Für die Studie wurden die Lohnstrukturdaten der Zürcher Privatwirtschaft 2008 analysiert und mit den Zahlen seit 2002 verglichen.

Die vorliegende Analyse der Lohndaten zeigt auf, dass es weitere Massnahmen braucht, um die tatsächliche Gleichstellung von Frau und Mann zu erreichen, wie es der verfassungsmässige Auftrag verlangt. Handlungsbedarf besteht auch, um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern, wie es sich der Regierungsrat zum Ziel gesetzt hat.

Zurück zur Übersicht