Diversity & Inclusion Konferenz 2019

12. Globale «Diversity & Inklusion»-Konferenz

Bereits zum 4. Mal tagte die grosse D&I in Zürich - organisiert von der Fachstelle Gleichstellung in Zusammenarbeit mit der ICON Group Ltd. Im Zentrum stand das Thema Unconscious Bias.

Video-Rückblick zur 12. internationalen Inclusion-Konferenz

Start / Stop Ton aus / ein Zurück

Unbewusste Vorturteile sind langanhaltend

Im Zentrum der Diskussion um Ungleichheit und der Unterrepräsentation von Frauen und Minderheiten standen unbewusste Vorurteile. Stereotype Rollenbilder und Verhaltensweisen werden früh gebildet, sind kulturell stark verankert und sind ausschlaggebend für einen Grossteil der Diskriminierung am Arbeitsplatz, wie Leeno Karumanchery von Mesh in seinem Input präsentierte. Die Fachstelle Gleichstellung zeigte, dass stereotype Rollenbilder und Verhaltensweisen bereits die Berufswahl von Mädchen und Jungen beeinträchtigen, die durch klischierte Berufsbilder das Interesse einer Vielzahl von Berufen verlieren. Rachel Thomas, die Präsidentin der Stiftung LeanIn bekräftigte, dass nicht die berühmte gläserne Decke den Frauen in Weg stehe, sondern die tägliche Diskriminierung. Sie isoliere Frauen, mindere ihre Leistung und das Selbstbewusstsein. Im Gegensatz zu Männern, werde ihre Leistung grundsätzlich unterschätzt. Mit LeanIn setzt sie sich seit Jahren für Lohngleichheit ein und unterstützt Projekte, die sich mit Unbewussten Vorurteilen auseinandersetzen.

Handlungsbedarf

Die Inputs von Expertinnen und Experten aus dem HR und Diversity-Management zeigten deutlich, dass Handlungsbedarf besteht. Tina Kao Mylon sprach von den Vorteilen und Schwierigkeiten, welche Schneider Electrics mit Mitarbeitende aus fünf Generationen und sehr verschiedenen Arbeitsmentalitäten erlebe. Die jüngste Generation von Arbeitnehmenden erachte Diversität und Inklusivität bereits als selbstverständlich und fordere sie ein. Mitarbeitende sollen sich zugehörig und aufgrund ihrer Persönlichkeit, Arbeitsweise oder Hintergrund nicht unter Druck fühlen. Deshalb müssen Unternehmen vorwärts denken, um auf dem Arbeitsmarkt attraktiv zu bleiben. Einen Mentalitätswandel auf allen Ebenen durchzusetzen sei aber besonders in Grosskonzernen wie EY, KPMG oder Pfizer eine Hürde. Um nicht nur Kadermitarbeitende zu erreichen, seien Vorbilder und eine
aktive interne Kommunikation ausschlaggebend, betonte Melissa Whiting von Philip Morris und Randall Tucker von Mastercard.
 

"Inclusion in a Time of Disruption"

Schwerpunkte der Tagung 2019

AI & Tech & Analytics - AI & HR Tech - Disability - Gender Equality - Women in Tech - Generational Inclusion - Global Strategy - Inclusive Leadership - Inclusive Talent Management - LGBTQIA - Racial Inclusion - Unconscious Bias

Features

- 30+ International Speakers
- 200+ Senior-level International delegates to benchmark with
- C-Suite & Executive Board Perspectives
- Innovative & Groundbreaking Presentations
- Insightful Journey’s & Compelling Keynotes
- Best Practice & “Next” Practice Insights
- Workshops for experiential learning
- Expert Partners to help you deliver results
- Storytelling
- Networking Activities

Diversity and Inclusion Tagung 2019